Jugend

Herzlich Willkommen auf den Seiten unserer Jugendabteilung!

 

An alle Jugendspieler und Eltern,

mit den Nachbarvereinen – TuS Hochspeyer, GW Hochspeyer, SV Fischbach, FC Wacker Weidenthal und ASV Frankenstein – haben wir den JFV Leinbach 2014 gegründet!!

 

14. Oktober 2014 - Als weiterer Stammverein wurde der ASV Waldleiningen aufgenommen.

 

 

Wir möchten dadurch unsere Jugendarbeit besser fördern!

 

 Schon zur Saison 2014/15 sind 9 Jugend-Mannschaften:

 1x G-Junioren/in Jahrgang 2008 und jünger   /  2x F-Junioren/in Jahrgang 2006/07

 2x E-Junioren/in Jahrgang 2004/05  / 1x D-Junioren/in Jahrgang 2002/03

 1x C-Junioren/in Jahrgang 2000/01  / 1x B-Junioren/in Jahrgang 1998/99

 1x A-Junioren Jahrgang 1996/97   

im Spielbetrieb des SWFV!!.

 

 

 


"Der Erfolg ist nicht das Ergebnis, sondern das Erlebnis"

Das ist das Motto der Jugendfußballabteilung. Das soll heißen, dass wir eine erfolgreiche Jugendarbeit nicht primär an Tabellenplatzierungen messen, sondern am Zuspruch den der Jugendfußball unter den Jugendlichen findet und an dem Spaß den diese am Mannschaftssport haben bzw. bekommen.

Ziele unserer Jugendarbeit:

  • sich in einer Gruppe Gleichaltriger zurechtzufinden
  • in einer Mannschaft ein gemeinsames Ziel zu verfolgen
  • mit Siegen und Niederlagen umzugehen
  • einen Spielgegner zu respektieren
  • Spiel- und andere Regeln einzuhalten


Weiterhin kann Ihr Kind:

  • allgemeine Bewegungserfahrungen in unterschiedlichen Spielsituationen sammeln
  • die koordinativen Fähigkeiten wie Gewandtheit, Geschicklichkeit und das
  • Reaktionsvermögen verbessern
  • Spaß und Freude am Fußball und am Vereinsleben entwickeln

 

Tips für Eltern am Spielfeldrand:

Das Fußballspiel der Kinder und auch Jugendlichen ist völlig anders als Erwachsenenfußball.

Im Erwachsenenfußball steht der Erfolgsgedanke absolut im Vordergrund.

Kinder und Jugendliche dagegen spielen Fußball, um Fußball zu lernen und sich zu verbessern, Spaß und Freude durch Fußball zu erleben.

Viele Eltern und Trainer sind emotional sehr stark am Spielgeschehen beteiligt. Oft wird ihre Enttäuschung in das Spiel (Spieler) gerufen. Welche Auswirkungen hat dieses Verhalten?

  • Fehler können nicht mehr vermieden werden, weil sie schon passiert sind!

  • Fehler verursachen beim Fehlermachenden ohnehin Ängste und Aggressionen!

  • Unsachliche und emotional negativ gefärbte Zurufe verstärken beim Spieler Ängste undAggressionen!

  • Lassen sich Anbrüllen, Anschreien mit Spaß und Freude am Fußball vereinbaren?

  • Viele Köche verderben den Brei! Überlassen sie die Führung im Sport ihrem Trainer, helfen sie ihm bei vielfältigen organisatorischen Aufgaben!

  • Fehler müssen in vielen Trainingseinheiten ausgebügelt werden, aber nicht am Spieltag!

  • Unterstützen sie ihre Kinder durch Anfeuerung und durch unterstützende Äußerungen!

  • Behalten sie Enttäuschungen in unmittelbarer Verbindung mit dem Wettspiel Fußball für sich, sie können als Erwachsener besser damit umgehen als ihre Kinder!

  • Helfen sie ihren Kindern bei der Fehlerbewältigung, sprechen sie zu einem angemessenen Zeitpunkt darüber! Kritisieren sie die Sache, nicht die Person, versuchen sie, gemeinsam Verbesserungsmöglichkeiten zu finden!


Tragen sie durch ihr Verhalten dazu bei das ihr Nachwuchs Spaß und Freude, Begeisterung durch Fußball erlebt und nicht Frust, Enttäuschung und Angst. Ihr Verhalten nehmen sich ihre Kinder als Vorbild!


Verhalten sie sich bitte selbst so, wie sie glauben, wie andere sich ihnen gegenüber verhalten sollen!