SWR Flutlicht

 

Tor des Monats - Wer war´s?

 

Zusammen mit Lotto Rheinland-Pfalz veranstaltet der SWR in seiner Sportsendung FLUTLICHT ab der neuen Bundesliga-Saison 2012/2013 jeden Sonntag ein Gewinnspiel, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gibt. Um bei dem Gewinnspiel mitzumachen, müssen die Zuschauer die schönsten Torszenen aus „50 Jahre Bundesliga“ erraten, die von einem Verein aus Rheinland-Pfalz „nachgestellt“ werden.

Nach unserer erfolgreichen Bewerbung war am 10. August 2012 der SWR mit einem Kamerateam und dem Sportreporter Marius Zimmermann bei uns zu Gast. Der 1. Mannschaft wurde ein „Tor des Monats“ auf dem iPad vorgespielt. Es war das Freistoßtor von Franco Foda, der den Treffer am 3. März 1990 beim Heimspiel gegen den HSV erzielte. Tobias Rech war auserkoren den Freistoßtreffer vom heutigen FCK Trainer nachzustellen. Alle Torschüsse von Tobi – es waren fast 40 Versuche das Tor nachzuspielen, wurden vom Kamerateam des SWR mit gedreht. Nach gut 90 Minuten waren alle Szenen im Kasten, die Mannschaft konnte mit einem isotonischen „Eichbaum“ ihren Durst löschen. SWR Sportreporter Marius Zimmermann übergab uns noch die frohe Botschaft, dass wir bei der Ausstrahlung des Gewinnspiels live in FLUTLICHT im Studiopublikum zu Gast sein würden. Wir freuten uns sehr über das Angebot des SWR und sagten sofort zu.

 

 

Wie eine Fernsehproduktion vorbereitet wird? Was hinter den Kulissen beim Südwestrundfunk passiert, bevor er mit seiner Sportsendung „Flutlicht“ am Sonntagabend auf die aktuellen Sportereignisse des Wochenendes zurückblickt? Antworten auf diese Fragen fanden wir beim SWR in Mainz.  

 

Am letzten Sonntag (26.08.12) waren wir der Einladung von SWR Reporter Marius Zimmermann gefolgt. In sechs Fahrzeugen fuhren wir (Spieler und Fans) nach Mainz ins SWR-Studio. Wir mussten um 21.00 Uhr da sein. Von einer Mitarbeiterin des Südwestfunks wurden wir im Eingangsbereich empfangen. Danach mussten wir in der Kantine warten, bis wir gerufen wurden. Zwanzig Minuten vor Sendebeginn war es dann endlich soweit. Wir wurden durch einige Gänge geführt, bis wir dann nach wenigen Minuten vor dem Studio noch mal warten mussten. Moderator Christian Döring begrüßte uns und erklärte noch einiges zum Ablauf der Sendung. Tobi Rech wurde von Christian Döring eingeweiht, dass auch er als „Foda-Double“ zu einem Interview eingeplant wäre. Nach dieser Info stieg bei „Tobi“ so langsam das Lampenfieber. Zum Abkühlen ging Tobi noch vor der Sendung auf das stille SWR-Örtchen.

 

 

 

Von einer Mitarbeiterin des SWR wurden wir dann auf die Tribüne geleitet. Nachdem alle Zuschauer ihren Platz eingenommen hatten, begrüßte Moderator Christian Döring sein Publikum. Im Studio begrüßte er uns als „weltbekannter SV Mölschbach den jeder kennt“ und falls das noch nicht so wäre, dann aber nach der Sendung auf alle Fälle. Die Scheinwerfer an der Decke wurden eingeschaltet, dann kam die Ansage von der TV-Regie „noch 1 Minute, noch 30 Sekunden, noch 10 Sekunden und es ging endlich los. Das Heimspiel des FCK gegen 1860 München und das Spiel Mainz gegen Freiburg waren das große Thema in der Sendung. Zu den geladenen Gästen gehörten FCK-Trainer Franco Foda und Marco Caligiuri vom 1. FSV Mainz. Sie kamen bei dem von Moderator Christian Döring locker und souverän geführten Interviews ausführlich zu Wort. Auch Tobi hatte noch seinen Auftritt und musste noch Rede und Antwort geben wie das nun so war mit dem Freistoßschießen. Als die Sendung zu Ende ging und jeder mit Autogrammen versorgt war, gab es abschließend ein Gruppenfoto mit Franco Foda und Christian Döring. Wir waren wir alle sehr zufrieden, diesen Ausflug mitgemacht zu haben. Es war beeindruckend, mit welcher Professionalität gearbeitet werden muss um eine Sendung wie „Flutlicht“ so perfekt aussehen zu lassen.